NEUER LOOK – MEIN LASER 4.7 

Laser

Nach mehreren Wochenenden Arbeit an meinem Segelboot habe ich es noch pünktlich zum Ende der aktuellen Saison geschafft: mein eigener Laser ist segelbereit.  

Nach dem Ausbessern einiger Kratzer und Löcher mit Gelgoat ging es ans Lackieren – ganz easy mit Zwei-Komponenten-Lack. Sparen sollte man hier allerdings nicht an den Lackierpinseln und Rollen. Denn selbst bei den teureren Pinseln lösen sich nach der zweiten aufgetragenen Lackschicht irgendwann Teile davon und kleben auf dem Bootsdeck fest.  Für die schwer zu erreichenden Ecken habe ich einen Schaumstoffpinsel verwendet. Die gibt es eigentlich in jeden Baumarkt.

 

Testfahrt bestanden

Jetzt kann es losgehen, die neuen Beschläge sind montiert, Leinen und Schot gekauft. Schließlich hat noch so einiges gefehlt: Schwertgummi, Cunningham, Unterliek, Traveller & Co. Zum Glück bin ich in meiner Family aber nicht der einzige Lasersegler und konnte mich auch an dem ein oder anderen “Ersatzteil” bedienen …

Laser 4.7 – Mast kaputt?

Schon nach den ersten paar Minuten auf dem Segelplatz musste die Frage kommen, damit habe ich schwer gerechnet: Ist der Mast kaputt? Warum ist der so stark gebogen? Aber ich kann Entwarnung geben, dass ich mein Boot nicht gleich geschrottet habe. Beim Laser 4.7 mit einem kleineren Segel ist das untere Mastteil immer so gebogen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *